Über Sonja Huber

Die Aarauer Vibraphonistin Sonja Huber studierte von 2003 bis 2008 Vibraphon bei Urs Wiesner und David Friedman, an der Hochschule für Musik der Stadt Basel, Abteilung Jazz und am Jazzinstitut Berlin. Im September 2008 hat sie erfolgreich ihr Diplom als Musikerin MH Jazz abgelegt.

Huber besuchte Masterclasses bei Joe Lovano, Gary Burton, Dave Samuels, Jorge Rossi, Chris Potter, Jim Black u.a..

2008 gründete sie das  „Sonja Huber Quartett“ mit welchem sie ihre eigenen Kompositionen spielte. Das Quartett wurde von der Stiftung Pro Argovia zum Pro Argovia Artist 2009/2010 ausgezeichnet. 2012 wurde das erste Album des Sonja Huber Quartetts„William’s Garden“ in der „Jazz Thing Next Generation“-Reihe auf Double Moon Records veröffentlicht.

Seit 2007 ist sie zudem mit dem Duo „Lottchen“, zusammen mit der belgischen Sängerin Eva Buchmann, zu hören. Im Dezember 2009 erschien ihr Debutalbum "Lazy Afternoon“. Sonja Huber gewann mit „Lottchen“ den ersten Preis am Concours Crest Jazz Vocal 2011 in Frankreich. 2013 ist das zweite Album „Traveling birds“ und 2016 das dritte Album „Quiet Storm“ beim Münchner Label GLM erschienen. Beide Alben erhielten in den Fachmedien grosse Aufmerksamkeit.

Mit ihren Bands ist sie im In- und Ausland zu hören und erhielt mehrfach Unterstützung vom Aargauer Kuratorium und Pro Helvetia.

In den letzten Jahren hatte sie auch Auftritte an der ART UNLIMITED in Basel, als Solistin mit dem Sinfonieorchester VARIATON, als Zuzügerin bei klassischen Orchestern und als Sidewomen bei Anna Rossinelli und I Quattro.

Bei ihrem neuesten Projekt „Pine & Stone“ schreibt sie zusammen mit der Sängerin Marisa Burn Musik zum entspannen, irgendwo zwischen New Age, Pop und Jazz.

Sonja Huber ist als Pädagogin an verschiedenen Musikschulen in der Schweiz tätig


Nächste Auftritte

mit dem International Female Musicians Collective (IFMC), Bejazz, Bern

mit IFMC, le Singe, Biel

mit IFMC, Dampfschiff, Brugg

Alle Daten anzeigen